Gut vorbereitet in den Ruhestand

Planen Sie die Pensionierung frühzeitig, damit Sie Ihren Ruhestand sorglos geniessen können. Im Folgenden erhalten Sie nützliche Hinweise für eine optimale Vorbereitung auf Ihre Pensionierung.

Im wohlverdienten Ruhestand beträgt Ihr Einkommen aus den Renten der AHV (Alters- und Hinterlassenenvorsorge) und der Pensionskasse (PK) zusammen etwa 60 bis 75 Prozent Ihres bisherigen Erwerbseinkommens. Spätestens zehn Jahre vor der Pensionierung empfehlen wir Ihnen deshalb, durch einen Spezialisten Ihren persönlichen Pensionsplan erstellen zu lassen. Dieser zeigt Ihnen auf, wie sich Einkommen, Ausgaben und Vermögen bis dahin und über die Pensionierung hinaus entwickeln werden. Ausserdem erhalten Sie einen Hinweis darauf, ob Ihr Eigenheim für Sie im Ruhestand noch tragbar ist.

Einkommenslücke überbrücken

Wenn Sie mit einer Frühpensionierung liebäugeln ist es wichtig, dass Sie die Einkommenslücke bis zur ordentlichen Pensionierung überbrücken. Dazu eignen sich am besten die eigenen privaten Ersparnisse wie Sparguthaben oder liquides Wertschriftenvermögen. Auch Ihr Erspartes der Säule 3a lässt sich dafür einsetzen, da es ab fünf Jahren vor Erreichen des AHV-Alters bezogen werden kann.

Dank Planung Steuern optimieren

Es lohnt sich zudem, die Steuerplanung frühzeitig anzugehen. Wenn Sie beispielsweise Bezüge von Guthaben der zweiten Säule und der Säule 3a geschickt staffeln, sparen Sie Steuern. Zusätzlichen Spielraum für eine Steueroptimierung eröffnen eine schrittweise Pensionierung durch Reduktion des Arbeitspensums oder ein Einkauf in Ihre Pensionskasse. Der Pensionskasseneinkauf kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Wichtig ist, dass Sie sich frühzeitig damit auseinandersetzen in welcher Form Sie die Pensionskasse beziehen wollen: als Rente oder Kapital. Als Alternative kann auch eine Mischform die ideale Lösung für Sie sein.

Meldefristen der PK beachten

Bei der Pensionskasse gelten verschiedene Fristen, wenn Sie einen PK-Einkauf planen oder Sie mindestens einen Teil Ihres Guthabens in Kapitalform beziehen möchten. Es lohnt sich, die Planung frühzeitig mit einem Vorsorgespezialisten der Glarner Kantonalbank zu besprechen.

AHV-Rentenbezug frühzeitig anmelden

Die AHV-Rente wird Ihnen nicht automatisch ausbezahlt, sobald Sie das ordentliche Pensionsalter erreicht haben. Denken Sie daran, den Bezug der Rente etwa vier Monate vor der Pensionierung bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse anzumelden.

Individuelle Pensionierungsplanung

In einer persönlichen Beratung werden Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ziele genau definiert. Für Ihre Anliegen ziehen wir Spezialisten für die finanziellen Aspekte einer Pensionierung hinzu.

Die wichtigsten Aufgaben im Überblick

10 bis 15 Jahre: Analyse der Lebenssituation durch Standortbestimmung 5 bis 10 Jahre: Wunschtermin Ihrer Pensionierung festlegen, Wohnsituation überdenken, Bezüge der zweiten Säule und der Säule 3a gestaffelt planen 5 Jahre: Entscheid, ob Sie das PK-Guthaben als Rente oder Kapital beziehen, sowie Anlagestrategie prüfen und Vermögensziele neu definieren 3 Jahre: Häufig letzte Möglichkeit für PK-Einkäufe 1 Jahr: Nachlass regeln und Hinterbliebene absichern 4 Monate: Bezug der AHV-Rente anmelden

Häufige Fragen zum Thema Pensionierung

Wie hoch ist mein Renten-Einkommen wenn ich in Pension gehe?
Die monatliche Rente der AHV beträgt zwischen 1185 Franken (Minimalrente) und 2370 Franken (Maximalrente) beziehungsweise 3555 Franken für Ehepaare (Stand 2020). Eine sogenannte Rentenvorausberechnung gibt Ihnen Auskunft über Ihre zu erwartende AHV-Rente. Diese Berechnung können Sie mit dem amtlichen Formular «Antrag für eine Rentenvorausberechnung» bei der AHV bestellen. Die Kontaktadressen finden Sie auf ahv-iv.ch. Für Personen ab 40 ist eine Rentenvorausberechnung alle fünf Jahre kostenlos.

Dem Vorsorgeausweis Ihrer Pensionskasse entnehmen Sie die voraussichtliche PK-Altersrente. Ob Sie dann tatsächlich diese PK-Rente erhalten, hängt von der Lohnentwicklung, dem Beschäftigungsgrad und dem Umwandlungssatz ab.

Pensionskasse: Rente oder Kapital?
Ob Sie eine lebenslange Rente bevorzugen oder Sie sich das gesamte Pensionskassenguthaben auszahlen lassen, hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihrer Lebenssituation ab. Die meisten Pensionskassen bieten auch einen Teilkapitalbezug an. Oft bietet ein Mischbezug nämlich die Ideallösung. Einen Teil beziehen Sie als Rente und den Rest als Guthaben. Der Bezug als Rente hat den Vorteil einer lebenslangen Auszahlung, der Partner bleibt hierbei mitversichert und Sie tragen kein Anlagerisiko. Der Kapitalbezug hingegen bietet grosse Flexibilität und Steuervorteile.

Muss ich nach der Pensionierung meine Hypothek zurückzahlen?
Immer wieder heisst es, Banken würden Rentnern keine Hypotheken mehr gewähren oder diese müssten zurückbezahlt werden. Das ist nicht korrekt. Richtig ist, dass allfällig notwendige Amortisationen bis zur Pensionierung vollzogen sein müssen. Da das Einkommen nach der Pensionierung nicht mehr jenem aus dem Erwerbsleben entspricht, wird die Bank zum gegebenen Zeitpunkt prüfen, ob die Tragbarkeit noch gewährleistet ist. Die aufgeführten Fragestellungen sind natürlich nicht abschliessend und mitunter ziemlich komplex. Es lohnt sich, sämtliche Aspekte der Pensionierungsplanung frühzeitig mit einem Vorsorgespezialisten der Glarner Kantonalbank zu besprechen. Daraus resultieren die auf Ihre individuellen Wünsche und Ziele abgestimmten Massnahmen.

Kontaktieren Sie uns!

Vereinbaren Sie einen Termin unter glkb@glkb.ch oder Telefon 0844 773 773.
Termin vereinbaren


Bild/Foto: GLKB