Textile Qualität seit 1828 aus dem Glarnerland

Traditionelle Glarnertueechli von der F. Blumer und CIE AG in Niederurnen.

Sie sind beinahe weltbekannt: die originalen Glarner Tüechli. Seit vielen Jahren werden sie von der Firma F. Blumer & Cie. AG in Niederurnen produziert. Susanne Hauser leitet die Traditionsfirma, ihr Vater Edwin Hauser steht ihr dabei als pensionierter, aber aktiver Inhaber der Firma mit Rat und Tat zur Seite.

Ursprünglich als Schnupftuch – heute viel mehr

Susanne Hauser von der F. Blumer und CIE AG in Niederurnen.
Susanne Hauser von der Firma F. Blumer & Cie. AG in Niederurnen

Einst wurde das Glarner Tüechli hauptsächlich als Schnupftuch produziert und diente als sogenanntes Zimmermanns Nastuch. Dieses musste farbig, nicht heikel und für die Kochwäsche geeignet sein. Das charakteristische Rot der Glarner Tüechli stammte ursprünglich aus der Wurzel der Krapppflanze und verlangte ein äusserst kompliziertes Verfahren mit rund 23 Arbeitsschritten. Heute sehen die Färbeverfahren anders aus und inzwischen ist das Glarner Tüechli in einer breiten Farbpalette von Rosa über Sonnengelb bis Flaschengrün und in mehr als 30 weiteren Farben erhältlich.

Glarner Paisley in der Küche, beim Sport und im Schlafzimmer

Die Produktpalette mit den bekannten Glarner Tropfen beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf die Baumwoll-Tüechli. Der Markt an textilfremden Produkten wird immer grösser. So verkauft die F. Blumer & Cie. AG unter anderem auch Küchentücher, Tassen und Bettwäsche mit dem wiedererkennbaren Muster. Und sogar auf Sektgläsern schimmern zart die Palmetten, wie die Glarner Tropfen auch genannt werden. Zudem ist der Glarner Traditionsbetrieb Schweizer Vertriebspartner internationaler renommierter Spezialisten für funktionelle Sport- und Freizeitaccessoires. Die Bestseller der Firma sind allerdings aus der HAD-Kollektion: ein originelles bedrucktes Multifunktionstuch, das nahtlos aus einem Stück gefertigt ist. Das Tuch ist vielseitig als Mütze, Schal oder Haarband einsetzbar.

Echte Glarner Produktion

Noch heute werden die bekannten Glarner Tüechli im Glarnerland produziert. In Haslen wird der Stoff bei der Firma Daniel Jenny & Co. gewoben und in Mitlödi von der Textildruck AG mit Schablonen bedruckt. Der F. Blumer & Cie. AG sind Tradition und Innovation gleichermassen wichtig. Als Kundin der Glarner Kantonalbank freut sich Susanne Hauser besonders darüber, dass das Glarner Paisley einen festen Bestandteil im Werbeauftritt der Bank innehat. Eine solche prominente Vermarktung hilft, die charakteristischen Tropfen im Glarnerland und ausserhalb des Kantons noch bekannter zu machen.

Wussten Sie, dass…

… das Glarner Tüechli ein fester Bestandteil der traditionellen Appenzeller Tracht ist? Als Schnupftuch, das aus dem Hosensack hervorschaut.

… ursprünglich Kuhmist für die Färbung der Tücher verwendet wurde? Bei den chemischen Prozessen soll er unterstützend gewirkt und zudem eine reinigende Wirkung ausgeübt haben.

… die Glarner Tropfen vom typischen Paisley-Muster abstammen, das ein eingerolltes Palmblatt aus dem Orient symbolisiert? Die frühe Handelstätigkeit in der Textilindustrie brachte das Muster ins Glarnerland, wo es zum Markenzeichen der Glarner geworden ist.

 

Bild/Foto: Samuel Trümpy, Ennenda