Finanzkompetenz spielend lernen mit FinanceMission

Sich bewusst zu sein, was die eigenen Wünsche kosten und wie man sie sich finanziell erfüllen kann oder nicht, ist wichtig. Doch Budgets zu erstellen, Einnahmen zu planen, Ausgaben zu priorisieren und zu sparen müssen Kinder auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden erst erlernen.

Die Eltern haben dabei eine grosse Vorbildfunktion und prägen ihre Kinder im Umgang mit Geld massgeblich. Daneben leistet die Schule einen wichtigen Beitrag. Im Unterricht werden die Grundlagen der Finanzkompetenz vertieft und Kinder erhalten die Gelegenheit, ihre Wertvorstellungen in Bezug auf Geld und Konsum mit Gleichaltrigen abzugleichen.

Finanzkompetenz spielend lernen

Mit einem interaktiven Lehrmittel unterstützt der Verein FinanceMission die Schweizer Schulen bei der Vermittlung von Finanzkompetenz. FinanceMission wurde von den Kantonalbanken gemeinsam mit den Lehrerverbänden der Deutschschweiz und der Romandie ins Leben gerufen. Der Verein verfolgt das Ziel, die Finanzkompetenz von Jugendlichen zu fördern und stellt dafür ein auf die Lehrpläne abgestimmtes Angebot für den Schulunterricht der Sekundarstufe I zur Verfügung.

Bei der Entwicklung der Lernmaterialien berücksichtigt FinanceMission wichtige Aspekte der Fach- und Mediendidaktik. Im Zentrum des Lehrangebots steht ein Onlinespiel, das den Schülerinnen und Schülern die längerfristigen Konsequenzen ihrer finanziellen Entscheidungen aufzeigt. In einer Weiterentwicklung werden neue Lernmodule zu verschiedenen Finanzthemen wie Sparen, Kredit und Verschuldung, Folgekosten, Zahlungsmethoden sowie Onlineshopping dazukommen.

Die Kantonalbanken sind Mitinitianten und finanzielle Träger. In ihrem Engagement orientieren sie sich an definierten ethischen Grundsätzen, nehmen keinen Einfluss auf das Lernangebot und betreiben weder Produktwerbung noch Kundenakquise.

Mehr erfahren?

Mehr zum Lernangebot von FinanceMission: financemission.ch


Bild/Foto: GLKB

Schlagworte zu diesem Artikel