Neues Beratungserlebnis in der Anlageberatung

Thomas Schmidig, Anlageberater bei der Glarner Kantonalbank, schafft ein neues Beratungs-Erlebnis dank neugestalteter Anlageberatung

Mit der Neugestaltung ihrer Anlageberatung kombiniert die Glarner Kantonalbank ab sofort die bewährte persönliche Anlageberatung mit einem innovativen, softwaregestützten Anlageprozess. Die modernen Visualisierungen und Simulationen führen zu einem ganz neuen Beratungserlebnis für die Kundinnen und Kunden.

Seit einigen Wochen werden die Anlageberaterinnen und Anlageberater der Glarner Kantonalbank in ihrer täglichen Arbeit durch ein Onlinetool unterstützt. Die moderne Software ermöglicht eine übersichtliche Darstellung der Kundenportfolios und zeigt auf einen Blick, ob alle definierten Bandbreiten eingehalten werden oder ob Handlungsbedarf besteht. So kann der Anlageberater noch schneller und aktiver auf Veränderungen reagieren. Gerade im Anlagegeschäft ist rasches Handeln für eine bestmögliche Rendite oft entscheidend.

Das neue Tool bietet auch für unsere Kundinnen und Kunden einen grossen Mehrwert: Es ermöglicht moderne Visualisierungen verschiedener Anlagestrategien. Es zeigt beispielsweise auf, wie sich eine gewählte Strategie in der Vergangenheit entwickelt hätte. Basierend auf den daraus gewonnenen Erkenntnissen simulieren Kunde und Berater gemeinsam die künftigen Erfolgsaussichten verschiedener Anlagestrategien. Daraus wird anschliessend das gewünschte Zielportfolio zusammengestellt. Die dynamische Darstellung hilft, die Anlageziele bestmöglich mit der persönlichen Risikobereitschaft in Einklang zu bringen. Modernste Technologie und persönliche Beratung ergänzen sich ideal. Jeweils am Ende eines Anlagegesprächs werden im Beratungstool sämtliche Anlageentscheide, Studien von relevanten Aktien sowie Visualisierungen der Simulation in einer Präsentation zusammengefasst. Diese Zusammenfassung kann dem Kunden ausgehändigt werden und verschafft ihm einen kompakten Überblick über seine Anlageentscheide.

Kundenberater und Kunden können neues Anlageangebot gleich am Computer selbst steuern

Interview mit Thomas Schmidig, Anlageberater bei der Glarner Kantonalbank

Anlageberater Thomas Schmidig von der Glarner Kantonalbank, 2018Was hat sich mit der Einführung des neuen digitalen Tools gegenüber der früheren Anlageberatung verändert?
Wir arbeiten heute nur noch mit einem System, was wohl die grösste und beste Veränderung für uns Anlageberater darstellt. Im neuen Tool verwalten wir sämtliche Portfolios; gleichzeitig können wir aus diesem System heraus Kundenpräsentationen erstellen und Anlagevorschläge erarbeiten. Die Software agiert zudem auch als Kontrollorgan, denn sobald eine Position nicht oder nicht mehr der gewählten Strategie entspricht, meldet das System einen Verstoss. Auch Klumpenrisiken – wenn beispielsweise entgegen der Strategie zu viel Geld in eine einzelne Anlage oder Branche investiert wird – werden automatisch gemeldet. Dies führt zu einer noch engmaschigeren Überprüfung der Kundenportfolios.

Worin besteht der grösste Mehrwert für die Kunden?
Mit der Software-Unterstützung sind wir in der Lage, die Depots unserer Kunden noch intensiver und straffer zu kontrollieren. Einzelne Positionen können gezielter überwacht werden, zudem ist die Überwachungsfrequenz im Allgemeinen höher. Ausserdem überprüft das Tool automatisch und unmittelbar, ob ein unterbreiteter Anlagevorschlag den individuellen Bedürfnissen und Restriktionen des Kunden entspricht. Ein zusätzlicher Mehrwert leisten die sogenannten Backtestings. Dank des Einbezugs von historischen Daten kann simuliert werden, wie sich eine ausgewählte Strategie in der Vergangenheit entwickelt hätte. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können direkt in das Anlagegespräch einfliessen.

Können Kunde und Anlageberater nach wie vor individuell Einfluss nehmen auf die automatisierten Vorgänge?
Selbstverständlich. Änderungen sind im Rahmen der Kundenbeziehung nach wie vor jederzeit möglich. Das Anlagetool liefert zusätzliche Inputs und Vorschläge, die jedoch nicht zwingend umgesetzt werden müssen. Der Kunde hat stets die Kontrolle über sein Vermögen und darüber, wie dieses angelegt wird. Das individuelle Anlagebedürfnis unserer Kunden steht nach wie vor im Zentrum unserer Tätigkeiten.

Wie war die Umstellung auf das neue Beratungstool für die Kundenberater der GLKB?
Die Umstellung erfolgte über verschiedene Etappen. Wir wurden gut auf das neue System vorbereitet und konnten dank interner Schulung wertvolle Erfahrungen sammeln.

Thomas Schmidig, Anlageberater bei der Glarner Kantonalbank, präsentiert die neuen Visualisieurngen der neugestalteten Anlageberatung


Bild / Fotografie: Samuel Trümpy, Ennenda