Mögliche Absicherung von Fremdwährungen

Sichern Sie sich ab vor Währungsrisiken

Engagements in Fremdwährungen unterliegen Kursschwankungen und beinhalten dadurch Wechselkursrisiken. Diese können mit verschiedenen Instrumenten abgesichert werden.

Wann ist eine Absicherung sinnvoll?

Ob eine Währungsabsicherung sinnvoll ist, hängt unter anderem von der Risikofähigkeit, dem Zeithorizont und den individuellen Bedürfnissen ab. So kann ein teilweiser Verzicht auf eine Absicherung bei Fremdwährungsanlagen zur Renditeoptimierung beitragen, indem Absicherungskosten eingespart werden. Allerdings werden Währungsrisiken in Kauf genommen. Bei vielen Unternehmen haben die internationalen Beziehungen in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen – und somit auch die Fremdwährungsgeschäfte. Durch den anhaltenden Konkurrenz- und Preisdruck sind oft nicht mehr nur internationale Industriekonzerne von der Thematik betroffen, sondern auch KMU, die zum Beispiel Wareneinkäufe im Ausland tätigen. Kursschwankungen wirken sich dabei massgeblich auf die kalkulierten Margen von Aufträgen und dadurch auch auf die Budgetsicherheit aus. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses im Jahr 2015 hat gezeigt, dass die Risiken am Devisenmarkt gleiche Beachtung finden sollten wie zum Beispiel jene von Debitorenausfällen oder Betriebsunterbrüchen. Mit Währungsabsicherungen können die Risiken reduziert werden.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Devisentermingeschäfte sind die am weitesten verbreitete Form der Absicherung. Dabei wird der Tausch von Währungen zu einem bestimmten Zeitpunkt und Wechselkurs vereinbart. Die Laufzeit ist frei wählbar, überschreitet jedoch selten ein Jahr. Die Kosten sind im Kurs eingerechnet. Das heisst, es fallen keine weiteren Kommissionen und Gebühren an. Der Termindevisenkurs errechnet sich aus der Zinsdifferenz der betroffenen Währungen für die Laufzeit. Mit einem Termingeschäft wird ein Kurs fix abgesichert. Eine weitere Möglichkeit sind Währungsoptionen. Hier wird ein Recht – jedoch keine Pflicht – erworben, eine Währung zu einem bestimmten Zeitpunkt und zu einem fixierten Kurs zu kaufen oder zu verkaufen. Für dieses Absicherungsinstrument wird eine Prämie verrechnet.

Bei einem Währungs-Swap wird für einen bestimmten Betrag ein Kassen- und ein Termingeschäft kombiniert. Das heisst, es wird zum Beispiel ein Betrag per sofort verkauft und auf einen definierten Termin wieder gekauft. Dadurch kann auf einem längerfristig vorhandenen Währungsbestand die Rendite optimiert werden oder es können vorübergehende Unterdeckungen in einer Fremdwährung überbrückt werden.

Absicherungs-Angebot der Glarner Kantonalbank

Währungsabsicherungen erhöhen die Planungssicherheit und senken die (Verlust-)Risiken bei Unternehmen. Die Kundenberaterinnen und Kundenberater sowie das Spezialisten-Team im Handel der Glarner Kantonalbank beraten Sie gerne.

Kontakt aufnehmen

Bild/Foto: istockphoto.com