Fragen zum Förderprogramm

Alexandra Staubli ist Mitarbeiterin der Energiefachstelle beim Amt für Umweltschutz und Energie des Kantons Glarus. Sie hat einen Master of Science (MSc) in Environmental Geosciences und ist Expertin für das Förderprogramm.

Frau Staubli, lohnt sich eine Energieberatung?
Eine Energieberatung lohnt sich in jedem Fall, denn das Gebäude wird von einer unabhängigen Person beurteilt. Die Energieberatung klärt den Zustand des Gebäudes und schlägt Varianten für eine allfällige Sanierung vor. Sie erhalten Tipps, wie mit kleinen Veränderungen Energie gespart werden kann. Einen guten Überblick über den energetischen Zustand eines Gebäudes sowie Sanierungsvorschläge für die Gebäudehülle und die Gebäudetechnik liefert der GEAK Plus (Gebäudeenergieausweis der Kantone plus Empfehlungen).

Förderprogramm

Ist der Ersatz von Fenstern förderberechtigt?
Der Ersatz von Fenstern ist dann förderberechtigt, wenn die umliegende Fassade mitsaniert wird. Bei einem reinen Fensterersatz werden keine Fördergelder gesprochen. Seit dem Jahr 2020 werden Fördergelder für neue Fenster gesprochen, wenn gleichzeitig die Öl-, Gas- oder Elektroheizung durch eine Heizung mit erneuerbarer Energie ersetzt wird.

Wie finde ich heraus, welches Heizsystem sich für meine Liegenschaft eignet?
In diesem Fall empfehlen wir eine Impulsberatung für den Heizsystemersatz. Die Kurzberatung gibt eine Übersicht der Möglichkeiten und eine grobe Kosteneinschätzung. Eine Liste der Berater finden Sie auf der Webseite erneuerbarheizen.ch

Gibt es auch Fördergelder bei einem Abbruch mit anschliessendem Ersatzneuaufbau?
Nur für die Gemeinde Glarus Süd besteht diese Förderungsmassnahme «Ersatzneubau». Für den Abbruch der bestehenden Liegenschaft wird ein Pauschal- sowie ein Flächenbeitrag gewährt. Die Fördergelder sind aber an die Bedingung geknüpft, dass der Neubau Minergie zertifiziert wird.

Kann auch für Neubauten Fördergeld beantragt werden?
Ja, auch für Neubauten gibt es Förderbeiträge und zwar in den Bereichen «Minergie-Neubau», «Thermische Solaranlagen» und «Anschluss an ein Wärmenetz».

Spielt das Alter des Gebäudes eine Rolle bei der Festlegung der Fördersumme?
Die Fördersumme ist bei allen Altersklassen der Gebäude gleich. Gebäude mit Baubewilligungsjahr nach 2000 sind jedoch nicht förderberechtigt für Massnahmen an der Gebäudehülle.

Gelten im gesamten Kanton Glarus die gleichen Ansätze?
Bei allen Massnahmen gelten im gesamten Kanton die gleichen Ansätze. Eine Ausnahme bildet jedoch die Dämmung der Gebäudehülle. Wird eine Gebäudehülle in der Gemeinde Glarus Süd gedämmt, erhöht sich der Förderbeitrag um 25 Prozent.

Fördergesuch

Wer reicht das Fördergesuch ein?
Das Fördergesuch kann grundsätzlich durch den Eigentümer, Installateur, Planer oder Architekten eingereicht werden. Wir empfehlen der Bauherrschaft, die Thematik mit allen Beteiligten zu besprechen und klar zu regeln, wer das Gesuch einreicht. So kann vermieden werden, dass durch ein Missverständnis die Eingabefrist verpasst wird. Die Fördergesuche müssen zwingend vor Baubeginn eingereicht werden.

Wie lange bleibt Zeit, um die Sanierung umzusetzen, wenn die Förderzusage vorliegt?
Grundsätzlich hat die Förderzusage eine Gültigkeit von 24 Monaten. Bei Bedarf und entsprechender Begründung kann diese um sechs, allenfalls um zwölf Monate verlängert werden.

Werden das Förderprogramm und die Ansätze jedes Jahr neu festgelegt?
Die Förderansätze werden jährlich angepasst und ergänzt. Um die Kontinuität im Förderprogramm zu erhalten, sind diese Änderungen bis auf die Ergänzungen nur minimal.


Bild / Grafik: zVg

Tags from the story
,