Bezahlen in Zeiten von Corona

Wohl noch nie, seit es Zahlungsmittel gibt, hat ein Ereignis das allgemeine Zahlungsverhalten derart schnell und radikal verändert wie die Corona-Pandemie.

«Nur Bares ist Wahres» – dieser Leitspruch hatte für viele Leute lange Gültigkeit. Aufgrund der aktuellen Lage heisst es aber heute vielmehr: «Bitte kein Bargeld, bezahlen Sie lieber mit Karte.»

Zahlungsmittel wie Maestro- oder Kreditkarten waren natürlich bereits vor der Coronakrise weitverbreitet. Allerdings wurden sie bis anhin weitaus weniger häufig zum Bezahlen in Geschäften benutzt. Vielmehr wurde mit der Karte am nächsten Geldautomaten Bargeld abgehoben, um damit Besorgungen zu erledigen.

Seit dem Lockdown im vergangenen Frühling ist das Bargeld aufgrund des Virenübertragungsrisikos in Ungnade gefallen. Darauf haben viele Kunden reagiert und ihr Zahlungsverhalten entsprechend angepasst.

Vorteile des bargeldlosen Bezahlens

Mit jeder Maestro- oder Kreditkarte können Sie seit dem Lockdown bis 80 Franken (davor bis 40 Franken) kontaktlos bezahlen. Das heisst, dass Sie bis zu diesem Betrag nur noch Ihre Karte an das Bezahlgerät halten müssen – und schonist der Bezahlvorgang abgeschlossen. Eine PIN-Eingabe ist nur ganz selten notwendig. Damit ist der Prozess schnell, virenfrei, sicher und das mühsame Hervorklauben des Bargelds entfällt.

Ob Sie solche Kleinbeträge mit der Kredit- oder der Maestro-Karte bezahlen, spielt dabei keine Rolle. Bei der Maestro- Karte wird der Betrag sofort von Ihrem Konto abgezogen; bei der Kreditkarte werden Ihnen die Ausgaben monatlich gesammelt in Rechnung gestellt.

Noch schneller geht es, wenn Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte digitalisiert auf Ihrem Handy oder Ihrer Smart Watch gespeichert haben. Dann brauchen Sie nicht einmal mehr die Karte hervorzunehmen.

Ist dies das Ende des Bargelds?

Nein, das Bargeld wird heute und morgen nicht verschwinden. Aber die Bargeldmenge in Ihrem Portemonnaie wird sich reduzieren. Überall dort, wo noch Trinkgelder üblich sind, wird sich der Dienstleister nach wie vor über das Trinkgeld in bar freuen; obwohl das heute auch digital möglich ist. Auch Ihr Neffe oder Ihr Gottenkind wird sich bestimmt über einen Batzen zum Geburtstag freuen.

Mehr erfahren?

Weitere Informationen zum bargeldlosen Bezahlen finden Sie unter glkb.ch/karten.


Bild / Grafik: iStock

Tags from the story
,
0 replies on “Bezahlen in Zeiten von Corona”