Interview mit Andreas Krivohlavek zum Thema Wohntraum

Die Familie Krivohlavek, aufgenommen am Freitag, 9. September 2016 in Mollis.

Familie Krivohlavek-Niskavaara aus Mollis hat ihren Wohntraum mit Unterstützung der Glarner Kantonalbank realisiert. Andreas Krivohlavek hat sich für ein Interview zur Verfügung gestellt:

Herr Krivohlavek, wie ist Ihr Wunsch nach einem Umbau entstanden?

Nach dem Kauf unseres Eigenheims haben wir festgestellt, dass Deckenhöhe und Raumaufteilung nicht unseren Vorstellungen entsprechen. Meine Partnerin, Annika Niskavaara, hat daraufhin die Planung selber in einem 3D-Programm erstellt.

Wie sind Sie an das Projekt herangegangen?

Wir haben uns mit einem Architekten getroffen, um mit ihm die Pläne, unsere Vorstellungen und insbesondere die Statik zu besprechen. Um auf Nummer sicher zu gehen, haben wir im Anschluss noch einen Holzbaustatiker zur Beurteilung hinzugezogen. Nachdem wir den Projektumfang definiert hatten, war klar, dass auch Aussenarbeiten anfallen werden und wir dafür eine Baubewilligung bei der Gemeinde einholen müssen. Dazu haben wir bereits sehr früh das Gespräch mit den Gemeindevertretern gesucht. Dieses Vorgehen hat sich bewährt, da wir somit allfällige Einschränkungen seitens der Gemeinde bereits bei der Planung berücksichtigen konnten.

Ich bin seit meiner Kindheit Kunde bei der Glarner Kantonalbank und ich war immer sehr zufrieden.

Wie wurde das Kostendach festgelegt?

Wir haben für unseren Umbau einen Baukredit bei der Glarner Kantonalbank beantragt. Grundlage für die Festlegung des Kostendachs waren die angeforderten Offerten für die geplanten Arbeiten. Dazu kam noch eine Kapitalreserve für allfällige Zusatzkosten wie aufwendigere Bauarbeiten, teurerer Ausbau oder die Entschädigung von freiwilligen Helfern. Es ist normal, dass bei den meisten Umbauprojekten Aufwände anfallen, die im Vorfeld nicht absehbar sind. Unser Bankberater, Marco Küng, hat uns deshalb im Beratungsgespräch eine Kostenreserve von rund 10 Prozent des Gesamtbudgets empfohlen. Diese haben wir im Lauf des Projekts ziemlich genau ausgeschöpft. Daher würde ich diese Beratung allen ans Herz legen, die einen Umbau planen.

Wie sind Sie auf die Glarner Kantonalbank aufmerksam geworden?

Ich bin bereits seit meiner Kindheit Kunde bei der Glarner Kantonalbank und ich war immer sehr zufrieden. Ausserdem hat auch mein Vater im Zusammenhang mit einer Finanzierung gute Erfahrungen mit der Bank gemacht. So stand für mich nie zur Debatte, eine andere Bank für die Finanzierung anzufragen. Rückblickend bin ich mit unserer Entscheidung sehr zufrieden. Marco Küng hat uns sowohl beim Kauf als auch beim Umbau unseres neuen Hauses erstklassig beraten und betreut. Die Zusammenarbeit war sehr vertrauensvoll.

Welche Erwartungen hatten Sie an die Bank?

Dass sie unser Kaufvorhaben und den Umbau finanziert (schmunzelt). Und dass sie uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Was sie zweifelsohne gemacht hat.

Alles Übrige hat dann die Bank für mich erledigt. Das hat hervorragend geklappt und ich konnte somit Zeit und Nerven sparen.

Wurden Sie von Ihrem Berater in irgendeiner Form überrascht?

Ja. Er hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass wir bei einer eingereichten Handwerkerrechnung noch Skonto abziehen können. Im Umbaustress geht so etwas schnell mal unter. Das hat uns sehr gefreut und es hat uns darin bestärkt, dass wir mit der Glarner Kantonalbank die richtige Finanzierungspartnerin zur Seite haben.

Gab es Stolpersteine während der Umbauphase?

Eigentlich nicht. Da ich die Bauleitung selber übernommen habe, war ich aber sehr froh, dass ich bezüglich finanzieller Belange kaum Aufwand hatte. Ich musste nur die Rechnungen kontrollieren und diese zusammen mit den Vergütungsaufträgen an die Glarner Kantonalbank schicken. Alles Übrige hat dann die Bank für mich erledigt. Das hat hervorragend geklappt und ich konnte somit Zeit und Nerven sparen.

Wir sind mit dem neuen Zuhause rundum zufrieden.

Was raten Sie Personen, die eine Renovation planen?

Sie sollten mich für den Umbau engagieren… (schmunzelt). Wir sind während der Renovationsphase zweimal umgezogen. Ich empfehle also unbedingt, die aktuelle Wohnsituation im Vorfeld abzuklären, um sich diesen Stress zu ersparen.

Entspricht das Resultat Ihren Erwartungen?

Voll und ganz. Bis jetzt waren all unsere Gäste hell begeistert. Wir sind mit unserem neuen Zuhause mehr als nur zufrieden und glücklich, dass das Ergebnis unseren Vorstellungen entspricht.

Bild/Foto: Samuel Trümpy, Ennenda